Leit- und Sicherungstechnik und Oberbaumaßnahmen für v=200km/h, Strecke Erfurt – Eisenach

Die Strecke 6340 Halle – Baunatal-Guntershausen ist eine der wichtigsten Strecken im Kernnetz der DB AG. Sie verbindet die Ballungsräume Berlin und Halle/Leipzig mit Süd- und Westdeutschland (Rhein-Main, Bayern, Thüringen). Dementsprechend besitzt sie derzeit eine hohe Be­deu­tung im Schienen­personen­fern­verkehr und Schienengüterver­kehr. Mit der Inbetriebnahme der VDE 8.1/8.2 (Nürnberg – Erfurt – Leipzig/Halle) zum Fahrplanwechsel 2017/2018 soll im Knoten Erfurt ein Halb­knoten entstehen, der die Korrespondenz zwischen den unterschiedlichen Nord-Süd- bzw. Ost-West-Linien gewährleistet. Mit der Geschwindig­keits­er­höhung sollen in Erfurt und Frankfurt Anschlussbeziehungen ge­währ­leistet werden können, die aus der Null-Lage der Knoten resultieren.

Die Änderungen an den Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik umfassen die Herstellung der Richtlinienkonformität der Außenanlagen, die Erneuerung der Gleisfreimeldeanlagen mit wirbelstrombremsengeeigneter Achszähltechnik und die Schaffung der Voraussetzungen für die Erhöhung der Streckengeschwindigkeit auf 200 km/h für 7 ESTW-A. Die Strecke 6340 ist auf dem Abschnitt Erfurt – Eisenach unter Beibehaltung der ortsfesten Signale und PZB mit dem Zugbeeinflussungssystem ETCS auszurüsten.

Auf dem Bild kann man eine etwa 2 Meter Hohe und 4 Meter breite Rechneranlage des ESTW Gotha sehen, die zur Geschwindig­keits­er­höhung auf der Strecke beiträgt.

Innenanlage im ESTW Gotha

AUfdemBild kann man zwei Bahnsteige des Bahnhofs in Gotha sehen. Im Hintergrund kann man eine schwarz-blaue Lok sehen, die rote Wagen zieht/schiebt. Außerdem sind Außenanlagen des ESTW Gotha kurz nachdem Bahnsteig zu sehen. Diese ermöglichen die Geschwindig­keits­er­höhung.

Außenanlage des ESTW Gotha

Im Zusammenhang mit der Geschwindigkeitsanhebung zwischen Erfurt und Eisenach werden in 5 Bahnhöfen 30 Weichen und im Gesamtabschnitt fast 25 km Bahnhofs- und Streckengleise erneuert. An einer Mitte der 1990er Jahre eingebauten festen Fahrbahn (ATD) werden In­stand­setzungen ausgeführt. Auf 4 km Strecke wird der Unterbau ertüchtigt.

Auf dem Bild kann man zwei weiterführende Gleise sehen und rechts daneben ein endendes Gleis sehen.  Kurz vor dem Ende des Gleises gibt es noch ein Weiche, um das Gleis zu wechseln. Rechts und links neben der Strecke stehen die Oberleitungsmasten für die Oberleitung.

Auf dem Westkopf Bf Seebergen war für die geplante Geschwindigkeit 200 km/h der Bogen aufzuweiten, Weichen werden mit beweglichen Herzstücken ausgerüstet.

Mittig im Bild sieht man zwei parallel verlaufende Gleise mit ihren jeweilligen Oberleitungsmasten, die beem linken Gleis links daneben stehen und beim Gleisen daneben rechts daneben stehen. AM äußeren rechten Rand kann man ein weiteres Gleis erkennen, die Oberleitungsmasten stehen zwischen dem äußeren rechten Gleis und dem Gleis in der Mitte.

Erneuerung der durchgehenden Hauptgleise und der Weichen in den Hauptgleisen im Bf Mechterstädt-Sättelstädt

Veröffentlicht am