Instandsetzung der Infrastruktur auf der Lößnitzgrundbahn

Die Lößnitzgrundbahn von Radebeul Ost nach Radeburg ist eine Schmal-spurbahn mit 750 mm Spurweite.

Sie ist eine öffentliche nicht bundeseigene Bahn mit täglichem Regelbetrieb mit Dampflokomotiven. Im Verlauf der 16,6 km langen eingleisigen Strecke waren im Jahr 2015 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten auszuführen, so u. a. planmäßiges Durcharbeitung von Gleisen, Einzelschwellenauswechslung sowie Lageberichtigung in Gleisen.

Auf dem Bild kann man eine eingleisige Schmalspurstrecke der Lößnitzgrundbahn sehen ohne Oberleitung. Rechts neben dem Gleis ist ein Haltepunkt, wo mittig ein ein rotes Wartehäuschen steht. Auf dem Gleis am Haltepunkt steht eine rote Lok, die Wagen zur Infrastrukturinstandsetzung hinter sich her zieht.

Hp Lößnitzgrund Arbeitszug mit Transportwagen für Schwellen und Schotter sowie Verladung von Aushubmaterialien zwischen Baustelle
und Be-/Entladestelle

Auf dem Bild kann man drei Schmalspurgleise sehen. Auf dem mittleren Gleis steht ein gelber Zug für Stopfarbeiten.Am linen Bildrand sieht man ein Bahnhofsgebäude, dessen Erdgeschoss weiß gelblich angeat ist, während die erste Etage grün gestrichen ist.

Bf Moritzburg Stopfmaschine für 750 mm Spurweite für Stopfarbeiten nach Einzelschwellenauswechslung, für Durcharbeitung
und maschinelle Lageberichtigung in Gleisen

Veröffentlicht am