Neubau ESTW-A Wriezen sowie Erneuerung Bü 75,2 und 76,1 Bf Wriezen

In den Bahnhöfen Wriezen, Neutrebbin und Letschin wird die vorhandene Stellwerkstechnik bzw. der technisch unterstützte Zugleitbetrieb durch elektronische Stellwerke (ESTW-A) abgelöst. Die Steuerung erfolgt aus der Regionalen Bedienzentrale Küstrin-Kietz. Durch die Ablösung des Zugleitbetriebes und optimierte Signalstandorte können in den Bahnhöfen höhere Geschwindigkeiten gefahren und Standzeiten minimiert werden. Damit wird die Voraussetzung für Fahrzeitreduzierungen und Einführung eines Stundentaktes im SPNV geschaffen.

Aufgrund des Entfalls des örtlichen Bedieners werden die Bahnübergänge 75,2 und 76,1 im Bf Wriezen mit neuen, signalgesteuerten Sicherungsanlagen mit Lichtzeichen und Halbschranken ausgerüstet. Zusätzlich werden die Elektrotechnischen Energieanlagen (50 Hz) und Telekommunikationsanlagen (u. a. Zugfunk, Fernsprecher).

mittig verläuft ein Gleis was am unteren Rand des Bildes mit einer Weiche mit einem zweiten Gelis verbunden ist. Beide Gleise sind ohne Oberleitung und es steht jeweils ein Signal neben dem Gleis. Rechts und links sind graue Sträucher neben den Gleisen und auf der linken Seite kann man im Hintergrund ein Bahnhofsgebäude erkennen. Rechts im Hintergrund ist ein Haus zu sehen. Die gesehene Strecke wird mit einem neuen technisch unterstützten Zugleitbetrieb ausgestattet

Bf Wriezen, Blick in Richtung Eberswalde

BÜ 76,1 im Bf Wriezen

Veröffentlicht am